Barbara Lupi Roll Hidalgo

Ich bin im April 1974 in Faido (Tessin) geboren und seit 2009 verheiratet.

Ich habe gelernt, mich zunächst dank der Lehren meiner Mutter mit „Omas Heilmitteln“ zu behandeln, danach entwickelte ich selbst eine Leidenschaft für die Naturmedizin und habe mich auch Seminaren über Heilung und persönliche Entwicklung zugewendet.

Nach dem Besuch des naturwissenschaftlichen Gymnasiums habe ich mich für ein auf das Soziale ausgerichtete Studium an der Fakultät für klinische Heilpädagogik an der Universität Freiburg eingeschrieben. Gleichzeitig habe ich Lehrgänge über Bachblüten und Acqua-Balance besucht.

In den letzten Jahren meines Studiums hatte ich die Chance, mich der Kultur der amerikanischen Ureinwohner zu nähern. Ich habe persönlich mehrere Schamanen kennengelernt und mit ihnen an heilenden Ritualen teilgenommen. Diese Gelegenheit ergab sich bei meinen Besuchen eines für die Öffentlichkeit zugänglichen Zentrums, in dem sich ein kleines Dorf (Zentrum La Libellula) mit Tipis (typisches Zelt der nomadischen Sioux) befand und in denen verschiedene Aktivitäten, einschließlich Treffen und Seminare mit den Indianern, stattfanden. Im Laufe der Zeit und dem Ende des Studiums habe ich das Zentrum immer häufiger besucht, bis es für etwa eineinhalb Jahre zu meinem Wohnsitz wurde und ich als aktive Mitarbeiterin an allen  Aktivitäten teilgenommen habe.

Dieses wunderbare Abenteuer hat mich tief geprägt und mir erlaubt, eine starke Bindung mit der Natur einzugehen, und in mir eine innige Verbindung mit der Erde zu erwecken.

Danach war ich einige Jahre lang in einem Institut für Behinderte als Erzieherin tätig, in dieser Zeit habe ich auch die Schule der Farbpunktur von Peter Mandel besucht. Im Jahr 2000 habe ich mich als Therapeutin diplomiert und danach Seminare aller Art besucht: Energierückgewinnung, Moxibustion, Kristalltherapie …

Im Jahr 2002 habe ich als unabhängige Therapeutin die Praxis für Naturheilverfahren „Frammenti di Luce“ eröffnet, den unerschöpflichen Bereich der Alternativmedizin auch weiterhin erforscht und Kurse wie Handauflegung, Spagyrik (angewandte Form der Alchemie zur Herstellung von Heilmitteln), Öle für Salbungen, Kristalltherapie mit den 12 Steinen von Jerusalem, Somatic Experiencing und mehr besucht.

2009 beendete ich die technische Medizinschule und habe die kantonalen Prüfungen mit Auszeichnung bestanden, um dann die Anerkennung als ergänzende Therapeutin zu erhalten.

Eines der Merkmale meines Lebensweges ist die Leidenschaft für die Ausbildung; in den letzten Jahren hat sich mein Bildungsweg erweitert und ich habe mich auch für Coaching-Kurse, Kurse für Team-Management und Unternehmensmarketing, Kurse für effiziente Kommunikation und mehr interessiert.